7 Energiespartipps für die Weihnachtszeit

Draußen wird es früher dunkel, die Temperaturen sinken und die Beleuchtung in den Straßen wird früher geschaltet, denn der Winder steht vor der Tür. Für viele ist die Weihnachtszeit eine der schönsten und besinnlichsten Zeiten des Jahres, aber auch eine, in der viel Geld ausgegeben wird. Dabei sind nicht nur die alljährlichen Weihnachtseinkäufe gemeint, sondern auch steigende Kosten zu Hause, denn in der Adventszeit wird mehr geheizt, gekocht und natürlich beleuchtet. Das alles hat am Ende seinen Preis und Kosten denen Sie aus dem Weg gehen können. Wie? Wir helfen Ihnen mit ein paar Tipps:

Als kleines Beispiel:

Im Gegensatz zu anderen Zeiten im Jahr ist an Weihnachten der Stromverbrauch sehr groß. Im vergangenen Jahr wurden nach Zahlen der Bundesnetzagentur an Heiligabend sowie am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag jeweils rund 1,1 Milliarden kWh Strom in Deutschland verbraucht.

Nach Berechnungen mehrerer Ökostromanbieter verbraucht die Weihnachtsbeleuchtung in Deutschland in diesem Jahr rund 600-700 Millionen kWh. Das koste etwa 182 Millionen Euro.

Noch ein Beispiel:

Hochgerechnet auf alle Haushalte in Deutschland würden am 25. Dezember etwa 120 Millionen kWh mehr Strom verbraucht als im Jahresdurchschnitt.

An einem durchschnittlichen Tag betrage der Stromverbrauch aller deutschen Haushalte etwa 360 Mio. kWh. Am ersten Weihnachtsfeiertag sind es laut BDEW-Schätzung rund 480 Mio. kWh Strom. Am 26. Dezember sei der Verbrauch wieder normal, da viele Familien unterwegs sind oder Auswärts zum Essen gehen.

Wir geben Ihnen nun ein paar Tipps, um Energie&Geld zu sparen

  1. LEDs benutzen – Vor allem wenn die Weihnachtsbeleuchtung durchgängig leuchtet, lohnt es sich auf LED umzusteigen, denn LEDs haben eine längere Leuchtzeit von bis zu 25.000 h und führt zu einer Stromersparnis von bis zu 90 %. Für die Beleuchtung im freien, empfiehlt sich eine Lichterkette aus LED.
  2. Smart ausschalten – Tagsüber und vor dem Schlafengehen ist es besser die Leuchtdeko auszuschalten. Auch den Standby-Modus vermeiden und lieber ganz ausschalten. Eine Zeitschaltuhr wäre sehr empfehlenswert, so kann das Ausschalten gar nicht vergessen werden.
  3. Kamin und Kerzen – Wer einen Kamin hat, sollte ihn ruhig nutzen, denn auch so kann man Energiekosten sparen. Als Weihnachtsdeko sehen Kerzen nicht nur schöner aus, sie senken die Stromkosten.
  4. Richtig heizen – Die Heizung runter drehen, wenn das Haus verlassen wird ist nicht nur sinnvoll, sondern auch für Ihre Heizkosten sehr wertvoll, denn sie können sich 6 % für jeden reduzierten Grad einsparen.
  5.  Clever lüften – Stoßlüften ist vor allem während der Heizperiode das A und O, um Energie zu sparen. Das bedeutet konkret: Drehen Sie die Heizung für wenige Minuten runter und öffnen Sie die Fenster während dieser Zeit. Wer Fenster häufig gekippt lässt, verschenkt viel Heizenergie.
  6.  Energieeffiziente Haushaltsgeräte – Achten Sie beim Kauf von Haushaltsgeräten auf die Energieeffizienzklasse. Geräte mit einer hohen Energieeffizienzklasse sind in der Anschaffung zwar etwas teurer, lohnen sich aber meist schon nach relativ kurzer Zeit, da sie nur einen Bruchteil der Energie der alten Geräte benötigen.

  7.  Waschmaschine: Mit niedrigeren Temperaturen waschen – Mit der richtigen Temperatureinstellung der Waschmaschine lässt sich viel Energie sparen. Denn hohe Temperaturen ziehen viel Energie. Je nach Verschmutzungsgrad müssen es aber häufig nicht 95 Grad sein, mit denen gewaschen wird. Jedes Grad weniger, welches die Waschmaschine nicht heizen muss, spart Energie. Der Stromverbrauch sinkt so beispielsweise um satte 40 Prozent, wenn anstatt mit 40 nur mit 30 Grad gewaschen wird. Die Wäsche wird trotzdem sauber, denn neue Waschmittel auf dem Markt entfalten auch bei niedrigen Temperaturen ihre Reinigungskraft.

Wir hoffen, dass wir Ihnen durch unsere Tipps helfen können und wünschen ein besinnliches und erholsames Weihnachtsfest.

Tag der offenen Baustelle

Besuche uns am Tag der offenen Baustelle in Maxhütte-Haidhof. Hier zeigen wir Ihnen unsere Eigentumswohnungen im Baugebiet “Haidwiesen”

Wann: Samstag den 01.02.2020 zwischen 10:00 & 12:00 Uhr.

Wo: Baugebiet “Haidwiesen” an der Leonberger Straße in Maxhütte-Haidhof

Wir freuen uns auf Ihr kommen!