fbpx

Immobilien als Kapitalanlage –
weiterhin lukrativ?

Schon länger wird von Experten spekuliert, ob die Immobilienblase bald platzt. Gründe sind unter anderem die steigenden Energiepreise und Zinsen sowie die Schwierigkeit, an Baumaterial oder Handwerker zu kommen. Trotz dieser Argumente sieht es bis jetzt nicht so aus, als würde sich am Immobilienmarkt viel tun: viele Menschen sind weiterhin auf der Suche nach einem Eigentum – auf die angestiegenen Zinsen wird oft mit einem „Jetzt oder nie-Kauf“ reagiert. Vorausgesetzt der Eigenkapital-Einsatz und das monatliche Einkommen befinden sich in einem etwas höheren Bereich. Menschen mit einem normalen bzw. niedrigen Einkommen greifen eher auf Mietswohnungen/-Häuser zurück, von denen es immer noch zu wenig gibt. Besonders ausgeprägt ist die Knappheit in den Ballungsräumen rund um Großstädte mit einer guten Straßen-, Bahn- und Busverbindung.

Investieren in Betongold steht also weiterhin hoch im Kurs. Eine jährliche Rendite von mindestens zwei Prozent sollte zu erwarten sein. Und durch die Zinswende der Europäischen Zentralbank sollten sich die Immobilienpreise bald einpendeln. Was eine Kapitalanlage noch lukrativ macht ist ein Kapitalmarktzins unter 5 Prozent. Im Moment bewegt sich der Zins zwischen 2,5 und 4,0 Prozent. Wichtig ist hier der Eigenkapitaleinsatz sowie ein gutes Einkommen.