fbpx

Elektroauto-Ladestation
für die eigene Garage

Die Energiewende hat ein neues umweltbewusstes Denken in allen Bereichen, insbesondere in der Automobilindustrie ausgelöst. Doch bevor man sich ein Elektroauto anschafft gibt es viele Fragen, die das Laden im eigenen Heim betreffen.

Was ist eine Wallbox?

Wallbox ist der englische Begriff für eine leistungsstärkere Ladestation, die direkt an der Hauswand oder in der Garage installiert werden kann, um Elektrofahrzeuge schneller zu laden. Die optimale Wallbox hat 11 KW und läuft über 3 Phasen. Grundsätzlich ist die Anbringung einfach, dennoch wird ein Installateur benötigt. Zu den Einbau- und Anschlusskosten kommen noch die Kosten für die Wallbox hinzu – der Kaufpreis kann je nach Ladeleistung und Funktionsumfang zwischen 500 und 2.000 € liegen.

Die Wallbox (leistungsstärkere Ladestation) lädt zwei Elektroautos

Können Eigentümer in Mehrfamilienhäusern eine Installation verlangen?

Ja! Als Eigentümer kann man grundsätzlich die Installation einer „Wallbox“ verlangen, allerdings müssen die anderen Eigentümer im Rahmen einer Eigentümerversammlung informiert werden. Eine Absage ist nicht möglich, aber es muss durchgesprochen werden, ob die Installation auf Kosten der Gemeinschaft durchgeführt wird. Nur wer sich an der Kostendeckung beteiligt, hat ein Recht auf die Nutzung der Wallbox.

Wie ist die Situation bei Mietern?

Im Vergleich zu den letzten Jahren ist es definitiv einfacher geworden, den Einbau einer Ladestation durchzusetzen. Aus Sicht der Mieter ist es sinnvoll Gleichgesinnte im Haus zu finden und mit einem gemeinsam ausgearbeiteten Lösungsvorschlag an den Vermieter heranzutreten. Nur unter besonderen Umständen, wie der Berufung auf den Denkmalschutz des Gebäudes, kann der Eigentümer den Wunsch ablehnen.

Etwas komplizierter wird es bei Mietwohnungen, wenn es mehrere Eigentümer pro Mehrfamilienhaus gibt. Zudem besteht immer das Risiko, dass der Vermieter nach Auszug des Mieters den Rückbau der Ladestation fordert. Diese Verantwortung trägt der Nutzer, wenn der Vermieter sich nicht beteiligt.

Was gilt für Neubauten?

In Bezug auf Wohn- und Industriegebäude gilt, dass unter bestimmten Voraussetzungen auf größeren Parkplätzen eine gewisse Leitungs- und Ladeinfrastruktur gewährleistet werden muss. Das bedeutet, dass Parkplätze präventiv mit Leerrohren, durch die später die Kabel der Ladesäulen und Wallboxen gezogen werden, versorgt werden müssen.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Einen privaten Ladeplatz für sein Elektroauto zu bekommen ist schwierig, aber auch als Mieter hat man Möglichkeiten, sich eine eigene Wallbox zu sichern.